Google+ Followers

Montag, 31. August 2015

Freitag, 28. August 2015

Gabriel Wolkenfeld: Wir Propagandisten



Ein junger, deutscher Slawist geht für ein Jahr nach Russland. Genauer gesagt nach Jekaterinburg, irgendwo am Ende Europas - weit, weit im Osten. Vor allem die jüngeren Leute dort, unter anderem die Studenten, die er in deutscher Sprache und Kultur unterrichtet, begegnen ihm als dem fleischgewordenen Zipfel der Hoffnung auf ein besseres Leben jenseits der gemütlichen Tristesse und der schwermütigen Leichtlebigkeit, die ihr Leben bestimmen.

Wolkenfeld erzählt in vielen kleineren Episoden, aus denen sich das Bild eines jungen Menschen herausschält, der in der irgendwie vertrauten Fremde eben doch sich selbst im Gepäck trägt. Im Gepäck ist auch, dass er als Schwuler aus Berlin hier erlebt, wie schwules Leben in Jekaterinburg versteckt und im Verborgenen blühen muss. Es ist die Zeit kurz bevor ausgelebte Homosexualität im Russland Putins als homosexuelle Propaganda verunglimpft wird.

Sprachlich gelungen fand ich viele kleine Beobachtungen und Bilder, auch wenn ich vermute, dass die literarische Stimme noch nicht ganz "ausgewachsen" ist. Ein beachtliches Debüt ist "Wir Propagandisten" für meinen Geschmack allemal.

#lesesommer #roman #gabrielwolkenfeld #männerschwarmverlag #russland

Donnerstag, 27. August 2015

Ralph Trommer: Stilikone in Schwarz-Weiß (Tagesspiegel online am 26.08.2015)

http://www.tagesspiegel.de/kultur/comics/valentina-von-guido-crepax-stilikone-in-schwarz-weiss/12195068.html

Kinderkram oder Schund. Jaja. ^^ #comic #guidocrepax #valentina #avantverlag

Marei Pelzer: Flüchtlinge: Der inszenierte Notstand (Blätter für deutsche und internationale Politik, September 2015)

https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2015/september/fluechtlinge-der-inszenierte-notstand

Ja, auch in Deutschland steht es für die Menschen nicht nur zum Besten. Viel zu viele fallen durch sämtliche Raster; es gibt Kinder- und Altersarmut, Ungerechtigkeiten etc. Richtig schlimm empfinde ich aber das selbstgerechte Selbstmitleid, das keinerlei Empathie kennt und auf das Leid Anderer mit einem beleidigten und beleidigenden "was ist deren Leid gegen meines" reagiert.
Saul K. Padover interviewte als Offizier Deutsche unmittelbar hinter der Front in den letzten Kriegsmonaten 1944/5. Seinen Bericht darüber las ich erst vor kurzem. Der endet mit der Schilderung, wie Padover sich angewidert aus seiner Arbeit zurück zieht. Angewidert, weil er das selbstgerechte Selbstmitleid, das keinerlei Empathie kennt, nicht mehr ertrug. Es begegnete ihm offenbar unzählige Male in Gesprächen auf Dörfern und in Städten, wo sich eine weitgehend unversehrte Zivilbevölkerung bitter darüber beklagte, dass freigelassene und heimkehrende Zwangsarbeiter, die nicht mehr hatten, als sie am Leibe trugen, sich von ihren Peinigern holten, was sie zum Überleben brauchten.
Damals galten die Deutschen vielen auf der Welt als hartherzig, unempfindlich gegen fremdes Leid, selbstgefällig. Welche Attribute haben wir wohl heute verdient?

Mittwoch, 26. August 2015

Dienstag, 25. August 2015

T.C. Boyle: San Miguel



Einer dieser Autoren, bei denen ich mich immer wieder wundere, warum ich noch längst nicht alles von ihm gelesen und im Regal hab. ^^ Jetzt also passend zum Sommer mit #tcboyle auf die Insel. Obwohl #sanmiguel nicht so recht wie eine Urlaubsinsel wirkt. Aber erstmal schmökern. ^^ #lesesommer #Roman #dtv

Montag, 24. August 2015

Saul K. Padover: Lügendetektor. Vernehmungen im besiegten Deutschland 11944/45



"Doch am Ende fanden weder ich selbst noch andere Leute eine nennenswerte Zahl von Oppositionellen, die offen oder versteckt gegen das Hitlerregime gekämpft hatten, sondern nur erbärmliche Mitläufer. Das allein ist der schlimmste Vorwurf, den man den Deutschen machen kann." #saulkpadover interviewte als Offizier der Abteilung für psychologische Kriegsführung der US Army mehrere Monate lang Deutsche nahe der Frontlinien. Das ist sein Bericht. Die Tatsache, dass dies alles schon lange kein Geheimnis mehr ist, nimmt den Schilderungen Padovers nichts von ihrer erschütternden Eindringlichkeit. #lesesommer #sachbuch #geschichte #weltkrieg #eichborn

Sonntag, 23. August 2015

Sonntag, 16. August 2015

Saul K. Padover: Lügendetektor. Vernehmungen im besiegten Deutschland 1944/45



Der Hans sagt, das sollte ich mal gelesen haben. Also los. ^^ Ein amerikanischer Offizier der Psychologischen Kriegsführung interviewt Deutsche unmittelbar nach der Befreiung. Das erinnert mich etwas an die wirklich großartige und angemessen dicke Autobiografie von Stefan Heym "Nachruf". #lesesommer #sachbuch #geschichte #weltkrieg #saulkpadover #eichborn #stefanheym

Dienstag, 11. August 2015

Timur Vermes: Bye-bye, Donjon Zum Ende der Fantasy-Festung: Eine Hommage auf die 36-teilige Kriegerparodie (Die Welt online am 11.08.2015)

http://bit.ly/1IHOoFC

Ich muss dem Urteil über den "Herrn der Ringe" ja nicht zustimmen. Aber wer nach diesem zusammenfassenden Lobgesang nicht sofort Lust darauf bekommt den ganzen "Donjon" zu lesen, dem ist nun echt nicht mehr zu helfen. So! ‪#‎lesesommer‬ ‪#‎comic‬ ‪#‎donjon‬ ‪#‎lewistrondheim‬ ‪#‎joansfar‬ ‪#‎reproduktcomics‬ ‪#‎rezension‬ ‪#‎diewelt‬ ‪#‎timurvermes‬

Björn Hayer: "Alles ist gut" von Helmut Krausser: Die Loser-Oper (Spiegel online am 10.08.2015)

http://bit.ly/1J1OZWd

Seit "Melodien" stehe ich ja hart auf die Romane von Helmut Krausser. Es gibt also Nachschub. Yeah.

#lesesommer #roman #helmutkrausser #sponliteratur #rezension #berlinverlag

Dreimalalles: Webcomics auf tapastic (11.08.2015)

http://www.dreimalalles.info/news/webcomics-auf-tapastic

Guckst du! Dreimalalles berichtet über eine spannende Plattform für Webcomics - Social Netcomics quasi. #lesesommer #comic #webcomic #dreimalalles